Skip to main content

Faszienrolle kaufen: Was Sie unbedingt beachten müssen

Faszienrolle kaufen

Faszienrollen, englisch auch als Foamroller oder Foam Roller bezeichnet, kamen hierzulande 2009 auf den Markt. Damals wurden sie hauptsächlich in der Physiotherapie angewandt und unter dem Markennamen Blackroll verkauft.

Mittlerweile haben sich diese Sportgeräte zu einem beliebten Fitnessgerät entwickelt. Beim Kauf sollten Sie einige Kriterien beachten, um damit auch tatsächlich effizient und wirksam trainieren zu können.


Beim Faszienrolle kaufen auf den Anspruch achten

Faszienrolle kaufen

Welche Faszienrolle für Ihren Anspruch die richtige ist, hängt unter anderem davon ab, welche Muskelgruppe Sie gezielt aufwärmen oder trainieren möchten. Es gibt unterschiedliche Größen, aber auch Formen für die Faszienrolle. Die klassische Rolle ist zwischen 30 und 45 Zentimeter lang und hat ungefähr einen Durchmesser von 15 Zentimeter. Sie ist hervorragend für das Training des Schulter– bzw. Oberschenkelbereichs gedacht. Sie können sie aber auch zum Abnehmen am Bauch bzw. bei Cellulite anwenden.

Die Mini-Rolle ist nur 15 Zentimeter lang und verfügt über einen Durchmesser von 5 Zentimeter. Damit können Sie perfekt die Bereiche wie die Handfläche oder das Handgelenk trainieren, aber auch die Fußsohle massieren. Als weitere Form einer Faszienrolle ist noch der Ball zu erwähnen, mit dem Sie perfekt die Achseln erreichen, aber natürlich auch Bereiche an den Fußsohlen oder Unterarmen gut massieren können. Es gibt auch den Duo-Ball, bei dem zwei Bälle einfach aneinander geklebt sind. Damit ist ein hervorragendes Trainingsgerät mit einer ergonomischen Form für Hals und Nackenbereich geschaffen. Sie können natürlich damit auch gezielt den Gesäßbereich massieren, wobei Sie gerade mit dem Duo-Ball den Schwierigkeitsgrad einzelner Übungen individuell erhöhen können.

Viele Faszienrollen sind an der Oberfläche glatt, andere wiederum verfügen über Noppen oder Rillen. Auch Modelle mit abgerundeten Zacken sind im Handel zu finden. Wenn Sie eine Faszienrolle kaufen, die über diese Besonderheit verfügt, erzielen Sie später beim Training dadurch einen besonderen Massageeffekt.

Wer eine Faszienrolle kaufen möchte, sollte einiges bedenken

Ein wichtiges Kriterium beim Kauf von Faszienrollen, ist unter anderem der Härtegrad. Viele Hersteller haben drei davon im Angebot, wobei es zwischen weich, medium und hart zu unterscheiden gilt. An diesen drei Stufen können Sie den Belastungsgrad des Trainingsgerätes messen. Das heißt, als Anfänger sollten Sie eher zu einer weicheren Variante greifen, da gerade anfangs die Faszien noch sehr trocken sind und sich die Massage fast schmerzhaft anfühlen kann.

Wenn Sie regelmäßig mit Faszien trainieren, können Sie schnell zu einer mittleren Härte greifen. Damit ist gewährleistet, dass der Lockerungs-Effekt bestehen bleibt und sich der Muskelaufbau verstärkt. Wenn Sie zu der Gruppe Menschen gehören, die besonders fitness-affin oder sogar Profisportler sind, dann können Sie durchaus auch zu harten Rollen greifen.

Gerade am Beginn Ihres Trainings mit Faszienrollen kann die Anwendung etwas schmerzhaft empfunden werden. Hier gibt eine weiche Faszienrolle nach, wenn Sie mit Ihrem Körpergewicht darüber rollen. So können Sie sich sehr gut an den regelmäßigen Umgang mit der Rolle gewöhnen. Die mittlere Härte ist genau dann richtig, wenn Sie entweder kein sehr hohes Schmerzempfinden haben oder aber das Training schon gewohnt sind. Auch hier erfolgt im Laufe der Zeit eine Gewöhnungsphase, nach der Sie keinerlei schmerzhaftes Empfinden beim Rollen haben werden.  Ganz im Gegenteil, kommt es in dieser Phase des Trainings meist schon zu einem Wohlfühl-Effekt, der nicht nur Ihrem Gewebe gut tut.

Wichtig zu beachten ist in jedem Fall, dass Sie bei andauernden Schmerzen beim Faszientraining unbedingt einen Arzt aufsuchen sollten. Damit sollen medizinische Ursachen dafür ausgeschlossen werden.

Unterschiedliche Materialien können vorbelastet sein

Wenn Sie eine Faszienrolle erwerben, sollten Sie natürlich auch auf das Material achten. Meist ist dieses Schaumstoff, wobei Sie zwischen dem sogenannten expandiertem Polypropylen und Ethylen-Acetat.Schaum unterscheiden können. Beide Stoffe sind sehr robust und hitzebeständig, vor allem aber leicht und abriebfest. Zudem ist eine Faszienrolle aus diesen Materialien auch einfach abwaschbar und damit sehr pflegeleicht.

EVA-Schaum, also eine Faszienrolle aus Ethylen-Acetat Schaum ist zudem sehr lange haltbar, womit Sie Ihr Training mit der Faszienrolle über mehrere Jahre ohne Beeinträchtigung des Fitnessgerätes durchführen können. Wenn Sie eine Faszienrolle kaufen, sollten Sie allerdings genau darauf achten, ob nicht das Material Treibgase oder sogar Treibmittel enthält. Gerade wenn Sie regelmäßig damit trainieren möchten, sollten Sie auf eine Geruchsneutralität und gute Hautverträglichkeit achten.


Je nach Anspruch die richtige Oberfläche wählen

Grundsätzlich haben Faszienrollen glatte Oberflächen. Wenn Sie sich beim Faszienrollen kaufen aber umsehen, werden Sie feststellen, dass es neuere Rollen gibt, die mit Noppen oder einer leichten Wellenprägung versehen sind. Gerade letztgenannte sind damit sehr gut für das Training von großen Oberflächen wie dem Rücken geeignet.

Damit wirkt die Massage nämlich quasi verstärkend. Wichtig ist, dass Sie bei der Wahl der Oberfläche in jedem Fall von Ihren eigenen Bedürfnissen und Ansprüchen an das Training ausgehen. Wie die Faszienrolle sich anfühlt, ist kein Qualitätskriterium und muss deshalb beim Kauf nicht extra berücksichtigt werden.


Unterschiedliche Farben erhöhen gute Laune

Faszienrolle kaufen

Es liegt auf der Hand, dass bunte Farben beim Sport die gute Laune unterstützen bzw. diese fördern. Es könnte glatt davon ausgegangen werden, dass dies auch für Faszienrollen gilt. Denn einige Hersteller bieten ihre Modelle einer Faszienrolle durchaus in bunten Farben an. Klar ist, dass dies kein tatsächliches Qualitätsmerkmal darstellt, sondern einfach als Image des Herstellers gesehen werden kann.

Manchmal kann es allerdings auch sein, dass unterschiedliche Farben einfach unterschiedliche Härtegrade einer Faszienrolle bedeuten. Wenn Sie sich eine Faszienrolle kaufen, sollten Sie also besonders Informationen darüber einholen, welche Farbe einer Faszienrolle für welchen Anspruch steht oder ob diese einfach willkürlich gewählt sind.


Wie groß sollte die Faszienrolle sein?

Faszienrolle kaufen

Eine klassische Faszienrolle ist circa 30 bis 45 cm lang und hat einen Durchmesser von circa 15 cm. Mit dieser Größe lassen sich im Prinzip alle Körperpartien – wie zum Beispiel Rücken, Nacken, Oberschenkel und Waden – massieren. Für die meisten ist diese Größe die beste Wahl.

Für Menschen, die vom Körperbau her etwas breiter sind, reicht die gängige Größe manchmal nicht aus. Sie können aufgrund ihrer breiteren Statur nicht bequem mit dem Rücken auf der Rolle liegen. In diesem Fall empfiehlt es sich, eine etwas breitere Faszienrolle kaufen, wie zum Beispiel die BLACKROLL® 45*.

Wer schon etwas Erfahrung mit Faszienrollen hat und sich etwas mehr Abwechslung wünscht, kann auch zu einer ganz anderen Faszienrollen-Größe greifen.

So gibt es zum Beispiel Mini-Faszienrollen, die nur 15 cm lang sind und einen Durchmesser von 5 cm haben, beispielsweise die BLACKROLL® MINI*. Diese kleinen Rollen eignen sich sehr gut um gezielt kleinere Körperpartien wie zum Beispiel die Fußunterseite, den Nacken oder die Arme zu behandeln.

Wer mit verschiedenen Größen experimentieren und unterschiedliche Körperpartien behandeln möchte, sollte über den Kauf eines Faszienrollen-Sets* nachdenken, das verschiedene Rollengrößen enthält.

Hat Ihnen der Artikel zum Thema „Faszienrolle kaufen“ gefallen? Dann schauen Sie sich doch gern mal weiter hier auf faszienrolle.info um.

Die folgenden Artikel könnten Sie auch interessieren:


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*