Skip to main content

Erfolg mit Faszien-Yoga


Faszien Yoga

Wäre es nicht schön, mit leichten Übungen etwas Gutes für das Bindegewebe zu tun? Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel, wie Sie mit Faszien Yoga ihr Bindegewebe ganz sanft entspannen und erklären alle wichtigen Hintergründe zu dieser Yoga-Art.

Faszien Yoga bietet für jeden eine tolle Möglichkeit, den Körper und den Geist zu Hause in den eigenen vier Wänden effektiv zu trainieren.


Nochmal in Kürze: Was sind die Faszien?

Als Faszien bezeichnet man das helle Bindegewebe aus Kollagen- und Elastinfasern, das die Muskeln umhüllt und aus dem auch die Bänder und Sehnen bestehen. Die Bindegewebsschichten sind von Feuchtigkeit umgeben und sorgen dafür, dass die verschiedenen Muskeln im Körper nicht aneinander reiben. Zudem sind sie auch für die Stabilität des menschlichen Körpers verantwortlich, denn sie ermöglichen zum Beispiel Sprünge, die durch die Muskeln alleine nicht zu bewältigen wären. Darüber hinaus transportieren sie auch verschiedene Abfallstoffe aus dem Körper und sind ein fester Bestandteil der Immunabwehr. In den letzten Jahren rücken die Faszien immer stärker in den Focus der Sportwissenschaft und so wird auch Faszien Yoga von Jahr zu Jahr populärer.


Was ist Faszien Yoga?

Lange Zeit wurde den Faszien nur sehr wenig Beachtung geschenkt und das Training des Bindegewebes dementsprechend oft vernachlässigt. Neue wissenschaftliche Studien haben jedoch festgestellt, dass unser Bindegewebe für die Gesundheit und das Wohlbefinden sehr wohl wichtig ist, denn es ist regelrecht lebendig, wobei es zudem noch unseren gesamten Körper durchzieht. Muskeln, Nerven, Organe und vieles mehr werden durch die Faszien verbunden und zusammengehalten. Kurz gesagt wird unser Körper vom Bindegewebe geformt und erhält überhaupt erst seine Stabilität. Über die Faszien können wir direkten Einfluss auf unser Körperbewusstsein nehmen. Allerdings wird der Körper auch bei Unter- bzw. Überbelastungen entsprechend reagieren. Unsere Faszien brauchen eine vielfältige Bewegungen jeglicher Art. Doch ganz besonders lieben sie es, weit auseinandergedehnt und gespannt zu werden. Dank des Elastins und des Kollagens ist das Bindegewebe zudem enorm elastisch und so mögen unsere Fazien auch Schwünge, kleine Federungen oder wippende Bewegungsabläufe.

Dynamisches Faszien-Yoga (mit DVD): Für einen elastischen, straffen Körper

Faszien Yoga: Wirkung und Vorteile

Faszienyoga zielt ganz bewusst auf das Bindegewebe ab und durch die Übungen wird im Grunde folgendes erreicht:

  • Die Faszien werden gedehnt und hiedurch besser mit Flüssigkeit und mit Nährstoffen versorgt.
  • Der Austausch mit frischer Gewebsflüssigkeit im Bindegewebe wird unterstützt, was die Funktion der Faszien verbessert.
  • Faszien Yoga löst Verklebungen, macht das Bindegewebe wieder flexibel und beweglicher und trägt zu ihrer Regeneration bei.
  • Auch Rückenbeschwerden können mit Faszienbeschwerden zu tun haben, weshalb das Faszien Yoga auch Rückenschmerzen lindern kann.
  • In den Faszien befinden sich zahlreiche sensorische Rezeptoren und Nozirezeptoren, also Schmerzrezeptoren. Bei vielen chronischen Schmerzen können die Faszien der Schmerzgenerator sein und so können die Übungen vom Faszienyoga auch bei chronischen Schmerzen helfen.

Wohltuende und entspannende Faszien Yoga Übungen

Im folgenden stellen wir Ihnen spezielle Übungen vor, die beim Training alle langen Faszienketten ansprechen und somit als besonders entspannend gelten. Die gezeigten Übungen sind beim Yoga nicht unbekannt und durch kleine Änderungen werden daraus tolle Übungen für das Bindegewebe.

Im Grunde benötigen Sie hierfür lediglich eine Yogamatte und bequeme Kleidung und schon können Sie mit dem effizienten Training beginnen.

Übung 1: Stretch in der sitzende Vorbeuge für die hintere Faszienkette

Begeben Sie sich in eine sitzende Vorbeuge und beginnen Sie abwechselnd den rechten und linken Fuß etwas weiter nach vorne zu schieben. Ziehen Sie entgegengesetzt zu Ihrem Bein den Arm nach vorne und Strecken Sie sich in dieser Position in alle Richtungen. Probieren Sie ruhig alle Bewegungsrichtungen Ihrer Wirbelsäule aus und lassen Sie die Bewegungen allmählich größer werden.

 

Übung 2: Drehung in der Taube für die spirale Faszienketten

Das rechte Bein wird im 45 Grad Winkel abgelegt, während das linke Bein lang nach hinten ausgestreckt wird. Legen Sie sich nun mit Ihrem Oberkörper nach vorne ab und strecken Sie ihren linke Arm dabei nach vorne. Nun wird der rechte Arm unter dem linken Arm hindurch geschoben, sodass sich Ihr Oberkörper nach links beugt. Legen Sie ihre rechte Schulter dabei entspannt auf der Matte ab.

 

Übung 3: Körperseiten strecken in der Meerjungfrau für die laterale Faszienkette

Die Beine werden seitlich angewinkelt abgelegt und der Oberkörper zur gleichen Seite gebeugt. Mit dem linken Arm ziehen Sie sich nun in die Länge, wobei die Schultern dabei entspannt bleiben. Ein seitliches Wippen mit dem Oberkörper verschafft zusätzliche Entspannung.

 

Übung 4: Hüfte und Herz im kleinen Krieger öffnen für die vordere Fazienkette

Starten Sie die Übung mit einem tiefen Ausfallschritt nach rechts vorne und legen Sie das linke Bein so langgestreckt wie möglich nach hinten auf die Matte. Der Brustkorb und der linke Arm wird nun nach oben angehoben, sodass Ihre komplette Vorderseite Länge bekommt. Damit sich Brustbein und Hüftknochen weit voneinander entfernen, wird die Hüfte noch ein Stück weiter nach unten gedrückt. Die Öffnung des Herzraums und der Hüfte gilt als enorm entspannend.

Lotuscrafts Yogamatte Mudra STUDIO

Aushängen in der stehende Vorbeuge

Der Oberkörper wird nach unten abgesenkt. Lassen Sie sich dabei einfach mal ganz entspannt hängen. Auch Ihr Kopf darf locker runter hängen und sich ganz beruhigt der Schwerkraft hingeben. Beginnen Sie nun ganz sanft damit, wippend den Oberkörper zu Ihren Beinen zu führen. Aus diesem Wippen können Sie ein lockeres Pendeln der Beine werden lassen. Bei dieser Übung werden Sie spüren, wie sich die Verspannungen lösen und das Bindegewebe durch die Drehungen lockerer und flexibler werden.


Wie und wo lernt man Faszien-Yoga?

Faszien Yoga lässt sich hervorragend in jeden Alltag integrieren. Wer die Übungen einmal erlernt hat, kann diese täglich in kurzen Einheiten ausführen. Um ein gesundes Bindegewebe zu erreichen und auch zu behalten, ist Bewegung enorm wichtig – und davon am besten (fast) so viel wie möglich. Auch im Alltag sollten Sie daher stets in Bewegung bleiben. Um Faszienyoga zu lernen, stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Sie können entweder einen speziellen Kurs besuchen, oder aber auch mithilfe verschiedener Bücher und Videos die Übungen anschaulich lernen. Im Handel oder auch im Internet sind mittlerweile zahlreiche gute Übungsanleitungen in Form von Büchern oder Videos zu finden.


Faszien Yoga-Übungen: Fazit

Mit den einfachen Übungen vom Faszien Yoga lässt sich das Bindegewebe ganz sanft trainieren und entspannen und dabei kann das Training nahezu an jedem beliebigen Ort realisiert werden. Faszien Yoga bietet eine hervorragende Möglichkeit, den Körper und Geist zuhause im eigenen Wohnzimmer in Schwung zu bringen, lässt sich leicht erlernen und tut einfach rundum gut.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*